Tanzimprovisation

Die Tanzimprovisation ist strukturiert, vergleichbar mit der musikalischen Improvisation und  basiert auf den Grundlagen des Elementaren Tanzes (entwickelt von Maja Lex und Graziela Padilla).  Charakteristisch für dieses Tanzkonzept ist die Rückführung aller Bewegungen auf die rhythmisch-dynamischen, räumlichen und formalen Aspekte des Tanzes (Analogie zur Konkreten Kunst) und darauf aufbauend die Improvisation mit der Zielsetzung der kreativen Entwicklung und Gestaltung individueller choreografischer Arbeit.

 

 

 

Den Alltag hinter sich lassen, sich in tänzerischer Bewegung erleben und sich freuen über die Vielfalt der eigenen Bewegungsmöglichkeiten zur Musik und im menschlichen Miteinander.

 

Wer dies gerne ausprobieren möchte, kann ganz neue Seiten bei sich entdecken und im Tanz weiterentwickeln und gestalten.  Die einzige Voraussetzung ist: Lust auf Tanzen.

 

 

 

 

 

© tanzwerkstatt-woern

Werkstattreihe Konkret: Kunst + Tanz im Dialog

 

Idee ➔ Konkrete Kunst hat keine üblichen Inhalte. Basis sind Elemente aus Geometrie, Mathematik, Architektur, Grafik ...  und Inhalte sind z.B. Formen, Farben, Strukturen .....

 

Dialog zum Tanz ➔ über die Beschäftigung mit Grundelementen dieser Kunstrichtung die Kunst als Impuls für den Tanz entdecken und kreativ entwickeln.

 

Basis ➔ Elementarer Tanz  -  inhaltlich gegliedert in funktionales Körpertraining, Tanztechnik, Improvisation und Choreografie.

 

 

Ziel  ➔ über den Dialog zwischen Kunst + Tanz in der Improvisation kleine, eigene Choreografien (einzeln / zu zweit / in der Gruppe) entwickeln; über die Experimentierfreude für sich neue, kreative Zugänge zum Tanz schaffen und im Tanzerleben von sich selbst überraschen lassen.

 

 

 

 

 

 

© tanzwerkstatt-woern

© tanzwerkstatt-woern

© tanzwerkstatt-woern

 

 

Workshops und Kurse siehe: Aktuell

 

tanzwerkstatt carmen woern

© martin woern 2020